Fledermauskasten

Es mussten lauter schräge Kanten ausgesägt werden. Das, was mir an Werkzeug fehlte, habe ich mit Geschicklichkeit und Leichtsinn ausgeglichen…

Fledermauskasten

Jetzt fehlt noch ein witterungsfester Anstrich. Ich bin gespannt, ob der Kasten angenommen wird. Fledermäuse gibt es hier zwar, aber die Tiere sind auch recht anspruchsvoll bezüglich ihrer Behausung.


Zelten verschoben

Eigentlich wollten mein Sohn und ich in der Nähe der Harzer Schmalspurbahn zelten. Das haben wir dann mal verschoben und uns mit einem Tagesausflug begnügt.

Zelten verschoben


Ragewing: Erstflug geglückt!

Ich musste es einfach noch mal mit einem Nurflügler probieren. Trotz windigem Wetter ist der Jungfernflug geglückt. Das Gerät geht ab wie eine Rakete. Saubere Landung. Nichts kaputt.

Ragewing: Erstflug geglückt

Die Frontkamerahalterung stammt aus dem 3d-Drucker. Die musste wegen des Schwerpunktes auch gleich mitfliegen. Jetzt kann ich auch noch den Rest ein bisschen eleganter gestalten und mich auf schöne Tage freuen.


Steharbeitsplatz: Standsome

Einen Steharbeitsplatz habe ich schon echt lange auf meinem Todo-Zettel. Ein Attest für einen dienstlichen Steharbeitsplatz habe ich jedoch glücklicherweise nicht. So lange warten wollte ich aber auch nicht. Also habe ich mir einen Standsome geklickt.

Steharbeitsplatz: Standsome

Das Gerät ist im Transport platzsparend und schnell aufgebaut. Gut gefertigt und stabil ist es auch. Ein bisschen bewegt sich der Monitor beim Tippen jedoch schon. Ist halt ein Turm.

Am besten lässt sich der Standsome mit Notebook+Monitor oder Notebook+Tastatur kombinieren. Denn dann hat man die Möglichkeit, sich mit seinem Notebook auch mal hinzusetzen. Nur Stehen ist auch nicht richtig.

Mein Urteil nach einer Woche: Gute Sache.


Bookmarks im Schnellzugriff

Ihr kennt vielleicht die .ssh/config-Datei. Man trägt da die ganzen hässlichen Details ein: Welcher User, welcher SSH-Key, Legacy Crypto, usw. Jetzt kann man die Autocompletion in der Command-Line verwenden und spart sich dadurch echt viel Tipperei.

$ ssh host<TAB><TAB>

Sowas hätte ich gerne für Bookmarks

Zunächst schreibt man ein einfaches Skript ff, mit dem man Webseiten aufrufen kann und legt es irgendwo im $PATH ab.

#/usr/bin/env bash

[ $# -eq 0 ] && exit
[ -z "$1" ] && exit

case $1 in
  heise.de)
    # -> Newsticker
    firefox --new-tab "https://www.$1/newsticker/"
    ;;
  fefe.de)
    # w3m :)
    w3m -no-mouse "https://blog.$1"
    ;;
  *)
    # Default
    firefox --new-tab "https://$1"
esac

Ein Aufruf sähe dann z.B. so aus:

$ ff heise.de

Autocompletion aktivieren

In die Datei .bash_completion schreibt man folgende Zeilen.

_ff() {
  local arguments suggestions
  COMPREPLY=()
  arguments="${COMP_WORDS[COMP_CWORD]}"
  suggestions=""
  [ -f ~/.bookmarks ] && suggestions=$(<~/.bookmarks)
  COMPREPLY=( $(compgen -W "${suggestions}" -- ${arguments}) )
  return 0
}
complete -F _ff ff

Und in die Datei .bookmarks schreibt man die Vorschläge, die man gerne sehen möchte.

heise.de
fefe.de
golem.de
theregister.co.uk

Ergebnis

$ ff <TAB><TAB>
$ ff h<TAB><TAB>

Update

Oh, Buku sieht aber vielversprechend aus. Es ist in Debian enthalten und auf den ersten Blick sehr mächtig.

Die Daten lassen sich auch prima weiterverarbeiten. Zum Beispiel kann man eine Suche durchführen und JSON als Ausgabe wählen:

$ buku --deep -s suchbegriff -j | jq -M '.[] | .uri'

Wow.